Meine Position ist spitze

  • geschrieben von 
  • Gelesen 279 mal

Maya Kleicker

Maya Kleicker

Die Schüleraktion „Meine Position ist spitze“ von ChemCologne bietet an Chemie interessierten Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe 2 jedes Jahr die einzigartige Möglichkeit ein Chemieunternehmen einen Tag lang aus der Position eines leitende/n Angestellte/n kennen zu lernen. Dieses Jahr hatte ich die außergewöhnliche Möglichkeit durch die Aktion die Leitung in der Forschung und Entwicklung bei Evonik in Wesseling zu übernehmen. Anfang des Jahres kam mein Chemielehrer Herr Kremer auf mich zu und fragte, ob ich Lust hätte bei „Meine Position ist spitze“ teilzunehmen. Nach einer kurzen Recherche fand ich diese Möglichkeit so großartig, dass ich mich kurzerhand beworben habe. Als ich dann im Juni die Zusage auf die Stelle bei Evonik bekommen habe, habe ich mich sehr gefreut und fieberte auf meinen Einsatztag in den Herbstferien hin. Am 26. Oktober 2017 war der große Tag gekommen und ich besetzte für einen Tag den Chefsessel von Herr Dr. Thomas Pelster. Mein Tag fing um 8 Uhr morgens an als ich bei Evonik eintraf. Schon dort beeindruckte mich die Größe des Standortes. Nachdem ich meinem „Vorgänger“, Dr. Thomas Pelster, vorgestellt wurde, redeten wir mit den Mitarbeitern über die letzten paar Tage, die Projekte und die folgenden Tage. Danach gingen wir in das Büro von Dr. Thomas Pelster, wo ich wortwörtlich auf dem Chefsessel Platz nehmen durfte. Er stellte mir kurz Evonik vor, erklärte mir was seine Aufgaben sind und dann beantwortete ich E-Mails, gab Rechnungen frei und ich genehmigte den ersten Urlaubsantrag meines Lebens natürlich alles unter Anleitung von meinem „Vorgänger“. Als dies erledigt war, bereiteten wir uns auf die anstehenden Termine vor. Mich erstaunte und begeisterte, dass die zukunftweisenden Besprechungen nicht arrangiert waren, es waren wirklich wichtige Besprechungen mit wichtigen Inhalten. So saßen andere leitende Angestellte, die nicht alle aus Deutschland kamen, bei diesen Terminen. Anschließend besuchten wir das beeindruckende Technikum der Silica-Produktion, dort zeigte und erklärte mir Dr. Pelster die „kleinen“ Forschungsanlagen ganz genau, zudem beantwortete er alle meine Fragen. Stefanie Prescher zeigte mir den Standort der Evonik in Wesseling und erklärte mir was in der einzelnen Werken produziert wird, dabei fuhren wir zum Beispiel an der werkeigenen Feuerwehr, dem Kraftwerk und natürlich an der Silica-Produktion vorbei. Am Ende des Tages fand eine Feedbackrunde statt und ich konnte wirklich keine Kritik äußern, denn der Aktionstag war mehr als spitze und „meine Position war spitze“.

Maya Kleiker

 

 

Letzte Änderung amMittwoch, 15 November 2017 12:35

Vertretungsplan or