Die gymnasiale Oberstufe

Allgemeine Bestimmungen

Der Unterricht in der dreijährigen Oberstufe wird erteilt nach den Bestimmungen der ‚Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die gymnasiale Oberstufe’. In der Jahrgangsstufe 11 (Einführungsphase) wird in dreistündigen Grundkursen, in den Jahrgangsstufen 12 und 13 (Qualifikationsphase) in zwei fünfstündigen Leistungskursen und Grundkursen gemäß den Pflichtbelegungen unterrichtet. Das Fächerangebot umfasst neben Deutsch, Englisch und Mathematik die fortgeführten Fremdsprachen Französisch (ab Klasse 6) und Latein (ab Klasse 8), die neu einsetzende Fremdsprache Spanisch, die Gesellschaftswissenschaften Geschichte, Sozialwissenschaften, Pädagogik und Philosophie und die Naturwissenschaften Physik, Chemie und Biologie sowie Kunst, Musik, Religionslehre und Sport

 Dauer der Oberstufe

Die gesamte Schullaufbahn von  Klasse 5 bis zum Abitur beträgt neun Jahre.

 Individuelle Förderung: Studieren in der Schule

Das Fach „Studieren in der Schule“ ist die Fortführung der „Freien Wahl der Arbeit“ in der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe unserer Schule. Das Fach verfolgt das Ziel, auch in der Oberstufe neben den vielfältigen Pflichtbelegungen möglichst viel individualisiertes und differenziertes Arbeiten zu ermöglichen und individuellen Interessen und Fähigkeiten nachzugehen; es stehen dafür in der Einführungsphase insgesamt vier Unterrichtsstunden  zur Verfügung und verschiedene Angebote zur Wahl:

„Studieren in der Schule“ besteht aus zwei Säulen:

 Vertiefungskurse

Auf der Grundlage einer genauen Diagnose am Ende der Jahrgangsstufe 10 werden die Schüler im Rahmen der Vertiefungsfächer individuell zugeschnittenen Vertiefungs-kursen  in Form von Übungsmodulen zugewiesen, um fachliche Defizite auszugleichen.

Das heißt:

  • individuelle Förderpläne aufgrund der Diagnosen
  • verbindliche Stunden im Stundenplan der Schülerinnen und Schüler der Klasse 11
  • Betreuung durch Fachlehrerinnen und Fachlehrer
  • Selbstständige Arbeit an individuellen Defiziten oder Spezialinteressen auf der Grundlage von Förderplänen

 Vertiefungskurse plus

Im Rahmen dieser Kurse stehen Angebote zur Auswahl, die Schüler nach individuellen Interessen- und Fähigkeitsschwerpunkten wählen können, um ihre Begabungen über den Regelunterricht hinaus zu fördern, z.B. im musisch-künstlerischen Bereich, durch die Vorbereitung der Cambridge- und DELF-Zertifikatsprüfungen, in einem Physik- und Informatikpraktikum in Zusammenarbeit mit FH und RWTH, im Bereich der Literatur und der Auschwitz-Gedenkstättenfahrt. (Weitere Details s. Downloadbereich.)

 Projektkurse

Nach Maßgabe der Ausbildungsordnung sollen Schulen  so genannte fachliche Profile entwickeln, die allen Schülern ab Jahrgangsstufe 12 zur Wahl anzubieten sind (APO-GOSt §6).Diese Profile werden an der MMGE gebildet auf der Grundlage der Projektkurse, die jeder Schüler ab Jg. 12 als Pflichtkurse belegt, sie sind fächerübergreifend angelegt und dauern ein Jahr. Am Ende stehen eine eigenständige Präsentation und eine schriftliche  Hausarbeit. (Weitere Details s. Downloadbereich.)

Vertretungsplan or